A Travellerspoint blog

Hüttenwochenende (11.04. bis 13.04.2008)

Ende der Skisaison

overcast 0 °C

Es ist immer das Gleiche. Es muss wohl ein universales Gesetz sein. Vielleicht sollte man versuchen, das hier als Schnittstelle zwischen zur Relativitätstheorie nehmen, damit man auf die Weltformel kommt? Gut, es geht darum, dass es immer, wirklich immer wenn man weggeht, total stressig ist. Die zwei Tage vor dem Hüttentrip waren nicht ohne und ich war froh, endlich im Auto zu sitzen und irgendwo in Richtung Fagernes zu fahren. Stephanie und Terje haben alles supergut organisiert und ich brauchte eigentlich nur meinen Rucksack packen und die Ski mitnehmen. Im Nachhinein muss ich sagen, dass ich viel zu viel Sachen mit genommen hab. Es sollte ja so kalt sein...
Die Hütte gehört Terjes Eltern und steht mitten im Nirgendwo. Es gibt zwar Strom, aber kein fließendes Wasser. Im Sommer kann man Wasser von einer Quelle oder aus einem Bach holen, im Winter wird Schnee geschmolzen. Da wir erst in der Nacht ankommen, sollte ich mir ein Kopflicht kaufen, damit ich den Weg sehen. Mir wurde gesagt, dass die erste Nacht die kälteste ist, weil die Hütte selbst erst geheizt wird, wenn man dort ankommt – logisch. Deshalb kann man Minusgrade im Inneren erwarten. Jetzt sind die Geschichten noch nicht zu Ende. Man kommt mit dem Auto nämlich nicht zur Hütte, sondern nur auf Langlaufskiern. Das heißt, dass wir alles mit Rucksäcken über eine Strecke von einer halben Stunde zur Hütte transportieren mussten. Bei so vielen Geschichten spielt meine lebhafte Phantasie natürlich noch als Verstärker. Am Ende war es doch nicht so schlimm.
Wir hatten auf dem Parkplatz, auf dem wir das Auto abgestellt hatten, schon richtig Schnee. Es hatte bestimmt noch über einen Meter. Dann mussten wir natürlich auf die Skier wechseln. Zuerst hab ich gemerkt, dass ich in den letzten Wochen mehr auf dem Snowboard gestanden bin als auf den Langlaufskiern. Dazu kam noch das Gewicht des Rucksacks. Im Nachhinein wären Schneeschuhe wohl besser gewesen. Diese halbe Stunde auf Skiern verging wie im Flug – vermutlich weil es es anstrengend war. Hab ich schon erwähnt, dass wir nach der Zeitumstellung gefahren sind und es deshalb noch Hell war? Zumindest anfangs brauchte ich eher Stützräder als ne Kopflampe. Die Kopflampe hab ich zum Schluss gebraucht, als ich bei Dunkelheit dann doch auf Schneeschuhe umgestiegen bin. Wir haben zur Hütte wohl etwas zu lange gebraucht. Die Hütte selbst war doch recht warm, weil den ganzen Tag die Sonne drauf geschienen hat. Das Feuer im großen Kamin hat aber sehr gut geholfen, dass wir uns schnell heimelig gefühlt haben. Die Nacht durch hab ich geschwitzt. Ja... nix mit Frieren! Der Schlafsack ist echt super. Er hat mich schon nach Japan, Kanada, durch Deutschland und auch hier in Norwegen begleitet und ich hab nie gefroren.
Samstag habe ich echt ausgeschlafen und die Ruhe nach diesen stressigen Tagen genossen. Es tat echt gut. Am Nachmittag sind wir auf eine kleine Skitour gegangen, die wegen Neuschnee etwas schwierig war. Es hat nämlich die ganze Nacht zu dem vielen Schnee noch weiter geschneit. Auf der Rückseite hatte es ja schon so viel Schnee, dass man kaum aus den Fenstern gesehen hat. Hinzu kam bei der Skitour noch Wind. Klasse Bedingungen. Am Abend sind wir nach dem Schlittenfahren noch einmal eine kleinere Tour gegangen und die Loipe war recht gut präpariert. Da ging es schon sehr viel einfacher. Am Abend haben wir verschiedene Spiele gespielt und gelesen. Am Sonntag war wieder ausschlafen angesagt, aufräumen und nach Hause fahren. So ausgeruht wie am Sonntag war ich schon lange nicht mehr. Alles in Allem ein super Wochenende, das ich auf jeden Fall wieder einmal machen würde. Vielen Dank an Stephanie und Terje. Tusen takk, det var en kjempefin helg!

Die Hütte mitten im Wald
100_6091.jpg
100_6105.jpg
Wir hatten auch... etwas Schnee
100_6109.jpg
Die Schneeschmelze hat begonnen
100_6106.jpg
In manche Räume kommt man nur mit einer Leiter
100_6114.jpg
"Unendliche Weiten..." oder so später kommt dann die nächste Hütte
100_6104.jpg
Mit einem Lenkrad fühl ich mich dann doch am wohlsten ;o)
100_6100.jpg

Posted by stef_d 11:27 Archived in Norway Comments (0)

Auszeit

... und in mein Säckchen pack ich...

sunny 6 °C

Hallo!

An alle, die mir in der letzten Woche Emails geschrieben haben, sich über Facebook, Studivz oder sonstwie gemeldet haben: Ich hab euch nicht vergessen, ich habs nur grad im Geschäft etwas stressig, ich ziehe gerade um und erwarte nächste Woche meinen ersten Besuch aus Deutschland. Ich hab euch nicht vergessen, find es superschön, dass ihr an mich denkt, aber die Antwort kann jetzt gut und gerne noch 2 Wochen dauern! Bis dahin!

Posted by stef_d 10:28 Archived in Norway Comments (0)

Auch mein Tag hat nur 24 Stunden

overcast 7 °C

Falls ihr euch fragt, warum von mir nichts mehr kommt, hat es unendlich viele Gründe. Nein, eine Frau ist es nicht ;o) Wie schon vorgewarnt habe, ist auf Arbeit jetzt eine recht stressige Zeit. Gut, dass mich gerade niemand besuchen kommt. Ende Juni soll es noch schlimmer werden! Hinzu kommt noch, dass ich mich diese Woche kurzfristig für einen Umzug entschieden habe. Ja, in Norwegen läuft das alles etwas schneller. Ich werde jetzt jeden Tag ein bißchen umziehen bis ich dann am 21. April in der Wohnung neben an wohne. Adresse bleibt also die gleiche. Die ist etwa doppelt so groß und hat sogar nen Balkon! Natürlich reicht das alles dem Stefan nicht und er lässt sich auch noch auf ein Hüttenwochenende einladen. Naja, das ist jetzt vielleicht etwas zu böse gesagt, weil dieser Umzug überhaupt nicht eingeplant war. Ich freu mich aber trotzdem von morgen bis Sonntag mit Freunden auf ne Hütte mitten im Nirgendwo zu gehen. Es gibt dort kein fließend Wasser, aber Strom. Am Samstag werden wir Langlaufen gehen. Vermutlich wird es das letzte Mal dieses Jahr sein. Also ein richtiges Abenteuer auf Norwegisch. Und damit das ganze noch nen guten Abschluss findet, bekomme ich übernächste Woche den ersten Besuch aus Deutschland! Zum Glück bin ich dann schon umgezogen. Berichte vom Hüttenwochenende und von der neuen Wohnung kommen so bald wie möglich!

Posted by stef_d 11:40 Archived in Norway Comments (0)

Ostern

Erkältung und Snowboarden in Norefjell

sunny -2 °C

Das lange Osternwochenende war nicht sehr berauschend. Eine Erkältung hatte mich fest im Griff und so war ich die meiste Zeit von Gründonnerstag, der hier auch ein Feiertag ist, bis Montag zuhause. Samstags hab ich jedoch noch einmal das gute Wetter genutzt um in Norefjell Snowboard fahren zu gehen. Wir hatten das schon vorher abgemacht und meine Erkältung hatte an dem Tag auch etwas nachgelassen – zum Glück!
Morgens kurz nach 7 Uhr bin ich aus dem Haus, um mich mit dem Rest beim Busbahnhof zu treffen. Doch es war alles etwas anders als gedacht. Der Bus war nicht der normale Skibus und wir mussten unterwegs noch umsteigen. Statt knapp anderthalb Stunden brauchten wir zweieinhalb bis drei Stunden für einen Weg. Doch dafür wurden wir mit super Wetter und gutem Schnee belohnt. Die Pisten waren etwas leer für ein Osterwochenende, an dem halb Norwegen irgendwo auf Hütten und/oder Skifahren hätte sein sollen. So hatten wir wenigstens viel Platz auf der Piste. Ein Abenteuer war es auf jeden Fall. Es gab fast nur Schlepp- und Tellerlifte – vorher bin ich noch nie damit gefahren! Dementsprechend peinlich war es auch und ich möchte hier eigentlich nicht näher drauf eingehen ;o) Zumindest konnte man mit zwei Sesselliften ein zu zwei guten Pisten kommen, die ich dann auch am meisten gefahren bin. Ganz oben auf dem Berg habe ich noch eine kleine Wanderung mit dem Snowboard unter dem Arm gemacht, weil es wie in Hemsedal einfach nicht mit dem Gleiten klappte. Das war vielleicht nervig. Man müsste echt Schilder aufstellen oder Höhenprofile angeben. Das letzte Stück konnte ich dann zum Glück fahren, sodass der Tag nicht wirklich mit nem Negativerlebnis endete. Nach etwa dreieinhalb Stunden snowboarden ging es dann wieder nach Hause, wo ich nach 20 Uhr ankam. Ein Tagestripp, der eigentlich kürzer geplant war.
Das restliche Osterwochenende lief nichts mehr. Die kalte Luft von Norefjell hatte mir doch zugesetzt, obwohl ich mich sonst gut eingepackt hatte.
Achja: mein erstes halbes Jahr Norwegen ist rum! :oD

Posted by stef_d 11:30 Archived in Norway Comments (0)

Oslo

Billig ist anders

sunny 3 °C

Ich mag ja jetzt keinem den Urlaub in Oslo versauen, aber bringt die große Kreditkarte mit: Urlaub in Oslo

Posted by stef_d 01:53 Archived in Norway Comments (0)

(Entries 21 - 25 of 85) « Page 1 2 3 4 [5] 6 7 8 9 10 .. »